1825-Rigas-Herdera-instituts-01-039
AtšifrējaUna Smilgaine
Pabeigts
Pārbaudīts
Labots2015-01-08 16:11:59
Atšifrējums

118

In dieser Lauben
Ein eigenartiges Tanzspiel, das ich von 60 Jahren durch ein Astloch in Zaun beobachtete.
Ein Kreis aus abwechselnd ein Männlein, ein Weiblein gebildet in dessen Mitte ehenfalls ein Männlein wohin Weiblein stehen, dreht sich um beide herum. Dabei wird gesungen:
In dieser Lauben
Sitzen zwei Spizbuben
Reichen sich die Hände,
Geben sich zu küssen.
Greif zu, greif zu
lass mir in Ruh!"
Dabei löst sich der Kreiss, die Weiblein fliehen u. worden von der Männlein ver­folgt die zu ergreifen suchen was ihnenlieb ist.

119

Wir ziehen durch die Petersburger Brücke
Eine lange Kette aus hinter einander stehenden Personen, an deren Spize zwei nebeneinder die die Hände verbunden ein Tor bilden. Der eine der Bei­den stellt den Teufel, der Andre einen Engel vor. Die Kette passiert das Tor und singt dabei:
"Wir ziehen durch, wir ziehen durch die Petersburger Brücke.
Sie ist entzwei, sie ist entzwei, Man muss sie wie­der flicken! Mit was? Mit Gras! Mit Gold u. Silber Edelstein. Der Letzte muss gefangen sein"
Bei letzten Wort senken sich schnell die beiden Hände die das Tor vorstellten, fangen den Lezten u. fragen:
Atšifrēt tekstu
KrājumsLatviešu folkloras krātuve
KolekcijaRīgas Herdera institūta folkloras vākums
Atslēgvārdi
Vienības#LFK-1825-118
#LFK-1825-119

Šī vietne izmanto sīkdatnes, lai uzlabotu lapas lietojamību un optimizētu tās darbību. Turpinot lietot šo vietni, Jūs piekrītat sīkdatņu lietošanai lulfmi.lv digitālajos resursos. Uzzināt vairāk.