AtšifrētIepriekšējaisNākamais
KrājumsLatviešu folkloras krātuve
KolekcijaRīgas Herdera institūta folkloras vākums
Atslēgvārdi
Vienības#LFK-1825-1910
#LFK-1825-1911
#LFK-1825-1912
#LFK-1825-1913
#LFK-1825-1914
AtšifrējaLigaB
Pabeigts
Pārbaudīts
Labots2016-05-31 12:13:17
Atšifrējums77.
Abschrift.
Hirschenhofer Zaubersprüche.
mitget. [mitgeteilt] v. [von] Frl. Benitta Hollmann-Hirschenhof in Lettland.

1910

Diebe anzubinden.
Marin ging übers Land, da begegneten sie drey [drei] Diebe, die wollten das Kind Jesulein wegstehlen, Maria sprach zu Petrus Binde, Binde, Binde Petrus sprach mit Maria, mir [mit] eisernen Bänden und Gottes Händen sie sollen stehen wie die Stöcke und sollen schauen wie die Böcke und sollen zählen den Sand am Meer und Sterne im Himmel.

1911

Das Bienen nicht fortschwermen [fortschwemmen].    
Mache einen kreis [Kreis] um den Garten und sprich Ihr Bienen fross und klein wie ihr alle hier versammelt seit [seid] spreche ich eich [euch] diesen Trost das Ihr eure Ruhestette [Ruhestätte] hier haben sollt in Namen.

1912

Wenn man einen Dieb oder Ehebrecher im Spiegel sehen will    R.c.Mit   M.K l d. B.  F.  S.  H.  W.  mit weisssand Holz hinter dem Spiegel schreibe O sie o su O schau.

1913 

Gegen den Blutsturz.
Kobit Robit Jescha Sei Gast Ragatuni ich beschwöre Diech [Dich] bei Gott es machet uns bei der Strafe und Blutigen Wunden die Christus der Herr für uns gelitten, dass du stillest in Minuten und Stunden
oder

1914

Es gingen drey [drei] Bruder [Brüder] an einen hohen Berg 
Der einen [eine] sprach: Blut steh still der andre sprach Blut steh still der dritte sprach Blut steh still dass ist unseres Herrn Jesus Christus sein Wille
 
Darbības

AtšifrētIepriekšējaisNākamais