#LFK-1825-256

Nosaukums oriģinālā
Man solle nicht im Walde antworten, wenn jemand ruft
Nosaukums
Kad kāds sauc mežā, nedrīkst atbildēt
Vienības Nr.
256
Valodas
Vācu valoda, Lībiešu valoda
Iesūtītājs
Iesūtīšanas datums
1939 - 1940
Pierakstīšanas laiks/vieta
08.12.1931
Piezīmes
Dzirdēts biedrības "Dzimtenes ceļinieki" (Verband der Heimatwanderer) mājā.
Atslēgvārdi
#LFK-1825-256
AtšifrējaIndra Čekstere
Pabeigts
Pārbaudīts
Labots2016-04-30 19:29:01
AtšifrējumsLiven                                                            [1825]
/9/
253 turp.
sagen, wo die Pferde sind. "Er hört die Tür klappern , aber sie pfeift und lässt nicht nach.Und da sagt die Stimme wieder: "Versprich mir, dass du Geld nimmst, und ich werde Dir sagen, wo die Pferde sind". Sie verspricht auch. Da sagt die Stimme:  Die Pferde sind garnicht gestohlen.Sie sind im Walde an ei einem Baum angebunden.Dort wird man sie wiederfinden; sie sind aber sehr verhungert."Der Wirt wartete nicht ab, bis die Frau zurückkommt, noch ehe die Sonne aufgegangen ist, geht er zur bezeichneten Stelle und findet die Pferde auch. Doch hat er die alte Frau betrogen, sie bekam kein Geld. Die Frau ist schon gestorben, aber ich kannte ihren Namen.
---------------''''''''''''''''-----------------
254
Die Liven glaubten, dass die Krankheiten der Menschen herumwandern und sich dann auf die Menschen setzen. Sie waren wie Menschen, aber ohne Hände. Ich fragte meine Mutter, ob sie Füsse hätten:"Wie könnten sie denn gehen, wenn sie keine Füsse hätten!", antwortete sie.
255
Ein Mädchen hütete die Kühe, und es war von den Eltern angesagt worden, wenn einer aus dem Walde schreit, solle man nicht antworten, denn es könnte ein böser Geist sein.Einmal hört sie schreien und denkt, jemand hätte sich verirrt - man sollte doch lieber antworten.Sie ruft mehrere Mal. Auf einmal sieht sie eine Gestalt kommen , ohne Kopf und ohne Hände.Die Gestalt kommt ihr entgegen und wirft sich ihr gegen die Brust. Das Mädchen ist sehr erschrocken. Als sie nach Haus ging, bekam sie Fieber(liv.jōd). Damals hatten aber die Liven keine Medizin gegen Fieber und konnten den Kranken nicht helfen. Auch das Mädchen hat lange krank gelegen.-
256 Auch als ich noch klein war, wurde immer gesagt, man solle nicht antworten im Walde, wenn jemand ruft, - es könnte
Fails1825-Rigas-Herdera-instituts-01-115
Atšifrēt tekstu
#LFK-1825-256
AtšifrējaLigaB
Pabeigts
Pārbaudīts
Labots2019-04-16 14:59:56
Atšifrējums


256 turp.
kommen das "jod". Aber ich war ein dreistes Mädchen und habe immer entgegen geschrien, aber es ist niemand gekommen.

257

Es waren am Strande auch alte Männer, die herumgingen und Märchen ohne Zahl erzählten. Die Kinder liefen ihnen scharenweise entgegen und konnten nur immer zuhören. Jeder von ihnen hatte einen besonderen Namen. Einer hiess Bibel Klaus, der hatte die Bibel dreimal durchgelesen; er war der beste Freund bei den Kindern.

258

Wenn sie erzählten, hatten wir Kinder immer Angst, dass die schlechten Geister hinter unserem Rücken herankommen könnten. Wir setzten uns dann an das Feuer, wo Butten geräuchert wurden und sassen mit dem Rücken gegen die Glut, denn der Teufel geht nicht ins irdische Feuer. Wir hatten so auf ein Märchen gelauscht, und ich hatte dabei mein schönes neues Kleid verbrannt, und als ich sah, dass hinten ein grosses Loch war, habe ich es im Schrank versteckt. Einmal sagten die Eltern, ich solle das Kleid anziehen, da fanden sie, dass es verbrannt war; aber gezankt wurde nicht.
Fails1825-Rigas-Herdera-instituts-01-116
Atšifrēt tekstu
#VietaDatumsKategorijaVeidsVietas tipsTeksta fragments
   
Nekas netika atrasts.

Šī vietne izmanto sīkdatnes, lai uzlabotu lapas lietojamību un optimizētu tās darbību. Turpinot lietot šo vietni, Jūs piekrītat sīkdatņu lietošanai lulfmi.lv digitālajos resursos. Uzzināt vairāk.